Deutscher Bundestag wird Darmstädter Kompetenzzentrum CRISP dauerhaft fördern

Die Haushaltsberatungen diese Woche im Deutschen Bundestag brachten gute Nachrichten nach Darmstadt. Für das Center for Research in Security an Privacy Darmstadt (CRISP) hat das Parlament eine institutionelle und damit dauerhafte Förderung mit Bundesmitteln beschlossen. Die Bundesmittel betragen für das Jahr 2019 8,75 Mio Euro. Mit den Mitteln vom Land Hessen sind das insgesamt 12,5 Mio Euro für 2019.
 

Das Kompetenzzentrum für Cybersicherheit war 2015 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung eingerichtet worden. Die Finanzierung soll vom Land Hessen und vom Bund dauerhaft erfolgen. Nachdem das Land Hessen entsprechende Mittel in den Haushalt eingeplant hat, ist der Bund nun nachgezogen. 
Darmstadts Bundestagsabgeordnete Dr. Astrid Mannes hat sich in direktem Kontakt zur Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek dafür eingesetzt, die Zusage nun umzusetzen. Unterstützung erhielt sie vom Parlamentarischen Staatssekretär Dr. Michael Meister.

„Die Forschung im Bereich der Cybersicherheit ist eine wichtige Zukunftsaufgabe. Sie ist jetzt schon elementar für nahezu alle Wirtschaftsbereiche und wird an Bedeutung weiter zunehmen. Daher freue ich mich, dass wir CRISP nun endlich die Nachricht einer dauerhaften gesicherten finanziellen Förderung und damit eine Planungssicherheit überbringen können.“ so Mannes.
 
 

Nach oben