Beim Spezialchemiekonzern Evonik führte der Leiter des Standortes Darmstadt, Dr. Armin Neher (3.v.rechts), die Wahlkreisabgeordnete Astrid Mannes (4.v. rechts) durch die innovativen Abteilungen.
Beim Spezialchemiekonzern Evonik führte der Leiter des Standortes Darmstadt, Dr. Armin Neher (3.v.rechts), die Wahlkreisabgeordnete Astrid Mannes (4.v. rechts) durch die innovativen Abteilungen.
Die Bundestagsabgeordnete Astrid Mannes nutzte die Sommerpause des Bundestages, um im Rahmen einer Sommertour Institutionen und Firmen in ihrem Wahlkreis zu besuchen „Es ist wichtig, mit Firmen, Forschungseinrichtungen und anderen Institutionen im Austausch zu sein. Sonst weiß man als Politiker nicht, wo man unterstützen muss und welche Themen vor Ort auf den Nägeln brennen“ so die CDU-Politikerin. 

So besuchte sie in Griesheim die Firma Richter-System GmbH, eine Tochter der Knauf-Gruppe mit rund 150 Mitarbeitern. Seit mehr als 50 Jahren ist das Unternehmen der führende Metallspezialist für alle Trockenbauprodukte, Metalldecken und verschiedenste Zubehörteile in Deutschland. Weiter besuchte die Abgeordnete die Deutschlandzentrale des Tschechischen Autoherstellers Skoda in Weiterstadt, wo rund 200 Personen arbeiten und das weltweit tätige Unternehmen Evonik an seinen Standorten in Darmstadt und Weiterstadt. An beiden Standorten zusammen arbeiten rund 2.200 Mitarbeiter. Mannes erhielt hier einen Einblick in die neuesten Entwicklungen im Bereich der Medizinprodukte und der Leichtbaustoffe für die Luft- und Raumfahrt, zudem in die Plexiglasproduktion.


Daneben besuchte sie die Hochschule Darmstadt, die Studiengemeinschaft Darmstadt (sgd) und die Wilhelm Büchner Hochschule in Pfungstadt. Sie begleitete die Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und den hessischen Wissenschaftsminister Boris Rhein bei einem Besuch der Forschungseinrichtung CRISP, die führend im Bereich der angewandten Cybersicherheit ist. 

Auch soziale Themen standen bei der Reise durch den Wahlkreis auf dem Plan. So nahm Mannes am Familienkongress der CDU Darmstadt teil, bei dem es um die Themen Bildung, Kinderbetreuung und die Rahmenbedingungen für Familien ging. Die Bundestagsabgeordnete führte zudem ein Hintergrundgespräch mit der Darmstädter Hilfe, die kompetent Opfer von Gewalt beraten und unterstützen. 
 

Nach oben