Dr. Astrid Mannes ist mit 92,2 % zur Bundestagskandidatin für den Wahlkreis 186 (Darmstadt) gewählt worden – „Unser gemeinsames Ziel ist der Gewinn des Direktmandates!“

Auf der gestrigen (18.11.2016) Wahlkreisdelegiertenversammlung für den Bundestagswahlkreis 186 (Darmstadt) wurde die 49-jährige Mühltaler Bürgermeisterin Dr. Astrid Mannes mit 92,2 % zur CDU-Bundestagskandidatin gewählt.

In ihrer Bewerbungsrede ging Dr. Mannes auch auf die Erfolge der CDU-geführten Bundesregierung und die Ausgangslage für die Bundestagswahl im Herbst 2017 ein. „Unsere Partei muss sich nicht verstecken, denn unsere Bundesregierung, allen voran unsere Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, hat große Erfolge vorzuweisen. Wirtschaftlich steht Deutschland sehr gut da. Mit 43,5 Millionen Erwerbstätigen Ende 2015 hatten wir einen neuen Beschäftigungsrekord zu verzeichnen. Die Zahlen geringfügiger und befristeter Beschäftigungen sind rückläufig. Die Arbeitslosenquote liegt derzeit bei 5,8 % und damit auf dem niedrigsten Stand seit 25 Jahren. Wir haben zudem die niedrigste Arbeitslosenquote in der gesamten EU. Auch die Jugendarbeitslosigkeit ist in Deutschland mit unter 7 % die niedrigste aller EU-Länder, wo sie im Durchschnitt bei 18,2 % liegt“, erläutert die Bundestagskandidatin.

Einen Wahlkampfschwerpunkt sieht die Christdemokratin im Bereich der inneren Sicherheit. „Kaum ein anderes Themenfeld beschäftigt die Menschen so stark wie dieses. Die größte Kompetenz im Bereich der inneren Sicherheit haben die Menschen bislang der CDU zugetraut. Das muss auch in Zukunft so bleiben. Wir müssen gemeinsam im Wahlkampf den Menschen verdeutlichen, was im Bereich der inneren Sicherheit alles getan und verbessert wurde“, so Dr. Mannes.

Die Politik- und Geschichtswissenschaftlerin arbeitete vor ihrem Bürgermeisteramt als Referentin für Gesellschaftliche Verantwortung im Evangelischen Dekanat Ried. Ihre Promotion legte sie im Jahr 2005 im Fach Geschichte ab. „Als Bundestagsabgeordnete wird mir auch eine stärkere finanzielle Förderung der Kommunen ein Herzensanliegen sein“, blickt Dr. Mannes als Mitglied des Präsidiums des Hessischen Städte- und Gemeindebundes in die Zukunft. „Jede Entscheidung in Brüssel, Berlin oder auch Wiesbaden muss auf ihre Auswirkungen hin in die Städte, Gemeinden und Landkreise untersucht werden.“

In der späteren Abgeordnetentätigkeit sieht die Mühltaler Bürgermeisterin in der Wahlkreisarbeit ihre Hauptaufgabe. „Eines kann ich Ihnen heute Abend schon versprechen: Für mich ist es wichtig, vor Ort präsent zu sein. Ich möchte im Wahlkreis sichtbar und ansprechbar für die Menschen sein. Ich habe vor, nur die Sitzungswochen in Berlin zu verbringen, den überwiegenden Teil des Jahres im Wahlkreis unterwegs zu sein und an der Basis die Sorgen und Fragen der Menschen aufzunehmen“, erläutert Dr. Mannes ihre künftige Arbeitsweise.

„Ich will auch in Berlin versuchen, Schwerpunkte dort zu setzen, wo sie der Region gut dienen. Infrastruktur, Wohnungsbau, Wissenschaft und Forschung sind wichtige Bereiche für die Region Darmstadt und Darmstadt-Dieburg. Gerade die ICE-Neubaustrecke mit einem Halt in Darmstadt, die städtebauliche Entwicklung der Konversionsflächen sowie die Stärkung der Wissenschaft und Forschung z. B. mit der GSI und ESOC sind für mich zentrale Themen für die nächste Legislaturperiode. Die Verkehrsproblematik in und durch Darmstadt hindurch muss im Einklang mit der gesamten Region gelöst werden. Ich möchte eine Dienerin der Region sein, die Botschafterin der Region in Berlin!“, so Dr. Mannes zum Abschluss ihrer Bewerbungsrede.

„Wir sind sehr froh, mit Dr. Astrid Mannes eine so kompetente und mit der Region verwurzelte Bundestagskandidatin gefunden zu haben. Sie wird sich für unsere Interessen in Berlin tatkräftig einsetzen“, freuen sich die beiden CDU-Kreisvorsitzenden Paul Georg Wandrey (Darmstadt) und Gottfried Milde (Darmstadt-Dieburg). „Gerade jetzt, wo wichtige Entscheidungen für unsere Region in Berlin anstehen, ist es wichtig, eine starke Interessenvertreterin Darmstadts und Darmstadt-Dieburgs in der Bundeshauptstadt zu haben.“

Zum Wahlkreis 186 (Darmstadt) gehören die Stadt Darmstadt und die 14  Städte und Gemeinden Alsbach-Hähnlein, Bickenbach, Eppertshausen, Erzhausen, Griesheim, Messel, Modautal, Mühltal, Münster, Ober-Ramstadt, Pfungstadt, Roßdorf, Seeheim-Jugenheim und Weiterstadt aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg. „Wir freuen uns auf einen engagierten und bürgernahen Wahlkampf mit Dr. Astrid Mannes und ihrem Wahlkampfteam. Unser Ziel ist der Gewinn des Direktmandates“, so Milde und Wandrey abschließend.

Nach oben