Deutscher Mobilitätspreis 2019: Bundestagsabgeordnete Dr. Astrid Mannes gratuliert Wissenschaftsstadt Darmstadt zur Auszeichnung

„Deutschland – Land der Ideen“ und das BMVI zeichnen zehn Projekte für mehr Teilhabe und Lebensqualität aus

 

Das Projekt „Lincoln in Darmstadt“ kann sich über die Auszeichnung im Deutschen Mobilitätspreis 2019 freuen: In der Lincoln-Siedlung Darmstadt wird ein Modellquartier für nachhaltige Mobilitäts- und Siedlungsentwicklung realisiert – Mobilitätsberatung inklusive. Projektinitiator ist die Wissenschaftsstadt Darmstadt, Hessen.
 
„Ich bin froh, dass sich die Stadt Darmstadt neuen Wohnkonzepten annimmt und hierbei auch den Klimaschutz im Auge hat“, lobt Dr. Astrid Mannes. „Die Schwarmstadt Darmstadt zieht viele neue Einwohnerinnen und Einwohner an und muss daher schnell und innovativ neuen Wohnraum schaffen.“
 
Rund 270 Unternehmen, Startups, Forschungseinrichtungen und Vereine haben sich um die Auszeichnung beworben, die in diesem Jahr zum vierten Mal vergeben wird. Eine Expertenjury aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Politik wählte die zehn besten Projekte aus. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen einer feierlichen Übergabe im November. Die weiteren Preisträger finden Sie unter deutscher mobilitätspreis.de/preisträger.
 
Die Initiatoren: „Deutschland – Land der Ideen“ und BMVI
Mit dem Deutschen Mobilitätspreis machen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur intelligente Mobilitätslösungen und digitale Innovationen öffentlich sichtbar. Die Deutsche Bahn und der VDV sind Partner des Wettbewerbs.
 

Nach oben